Montag, 1. Februar 2016

Quarkinis


 
Wow wie die Zeit vergeht, der Januar ist bereits vorbei und die Fasnacht steht diese Woche vor der Tür. Fettgebäck gehört zu Fasnacht wie Guetzli zu Weihnachten und darf nie und nimmer fehlen. Berliner, Schlüferli, Schenkeli, Fasnachtchüechli und Quarkinis sind für mich das typische Fasnacht-Gebäck. Doch jedes Jahr hab ich etwas scheu davor sie zu machen, denn ich besitze keine Fritteuse und so werden sie im Topf hergestellt. Dieses Jahr hatte ich aber eine Zauberwaffe zur Hand, mein Zuckerthermometer, so konnte ich das Frittierfett auf perfekte 160° Grad erhitzen...


 

Quarkinis

 
♥ 4 Eier ♥  250g Mehl ♥ 2Tl Backpulver ♥  250g Quark ♥  Prise Salz ♥  1Pck Vanillezucker ♥  4El Wasser ♥
♥  4 El Zucker + 2 El Zucker zum wälzen ♥  1/4Tl Zimt ♥ 1 El Fritieröl ♥
 
Eier trennen und das Eiweiss steif schlagen mit der Prise Salz. Eigelb, Wasser, 4El Zucker, Vanillezucker und Quark gut verrühren. Zuletzt das mit Backpulver versiebte Mehl abwechselnd mit dem steif geschlagenen Eiweiss unterheben. Zimt und den restlichen Zucker vermischen. Öl in einem grossen Top erhitzen auf 160°Grad. Mit zwei Löffeln den Teig entnehmen und portionsweise in das heisse Fett geben. Etwa 8 Minuten darin frittieren, bis sie schön goldbraun sind. Sofort im Zimtzucker rollen.
 

Es ist eigentlich keine Hexerei, die Quarkinis herzustellen, das A und O ist einfach die Temperatur de Öles. Wenn ihr die Temperatur halten könnt im Topf, so könnt ihr nach der ersten gelungen Probe die Zeit nehmen und nach Ablauf durchgebackene Quarkinis herausfischen. Am einfachsten sind sie in einer Fritteuse zum herstellen, wo man die Temperatur genau einstellen kann.
Nun wünsche ich euch eine schöne Fasnachtszeit..
Eure Marlene



 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...