Mittwoch, 16. September 2015

Travel Journal - Mein Reisetagebuch

 
 
Für mich gibt es fast nichts schöneres, als ein fremdes Land zu bereisen. Neue Freundschaften zuschliessen, Menschen leere Traumstrände zu suchen, Tiere in der Wildnis zu beobachten, neue Gerichte zu entdecken oder einfach ein Kaffee zu geniessen in einer fremden Stadt. Ich liebe die Natur und die Fauna. Unzählige Fotos werden geschossen für die Erinnerung zu Hause. Manchmal eine hübsche Haustür, mal das typische Touristenfoto, Sonnen Auf- und Untergänge, schöne Hauser oder einfach gewisse Situationen. Fotos sagen viel aus, was man erlebt hat auf einer Reise, aber nie was man an dem Tag gefühlt hat oder was für Gespräche, die man geführt hat mit interessanten Menschen. Damit sind wir beim Thema was mir immer wichtig ist auf Reisen. Ich will immer so viel wie möglich mit nach Hause nehmen und beibehalten.
"The world is a book
and those who do not travel read only one page"
                                     Saint Augustine




 
Seit Jahren schreibe ich auf jeder Reise ein Tagebuch, die ich immer wieder gerne lese und dabei in den Urlaub zurück zaubere. Dabei werden nicht nur die besuchte Orte beschrieben, sondern auch was wir erlebt haben, gefühlt oder auch von Einheimischen erfahren haben. Wie viele Kilometer wir gefahren sind oder auch ganz wichtig als Foodie was wir gutes verspeist haben. Ich weiss, ich weiss ich hab da so meinen Knall, aber ich kann euch immer noch sagen was für ein Glücksgefühl hatte vor 10 Jahren in Venezuela beim Piranha fischen hatten oder wie mich meine Gefühle überfielen als ich das erste Mal meine geliebten Delfine in freie Wildbahn vor der Küste von San Diego.

 
"Die Welt gehört dem,
der sie geniesst!"
                                         Giacomo Leopardi

Auch dieses Mal werde ich mir wieder ein Reisetagebuch schreiben, dafür habe ich mir sogar was selber geschenkt auf den Geburtstag. Eine Fuji Instax Mini 8 Kamera. Da es wieder diese Sofort-Bildkameras gibt, kann ich nun den Moment so einfangen wie wir ihn wirklich erlebt haben. Bis jetzt griff ich immer auf diese kostenlose Flyer aus den Touristeninformationen zurück und schnitt da die Bilder aus und klebte sie ein. Aber es störte mich immer, dass es trotzdem nicht so war, wie wir es erlebt haben. Bestes Beispiel:  The 12 Apostels, Südaustralien irgendwann Anfangs März, Herbstzeit in der Südhalbkugel. Neblig, leichter Nieselregen, Mystisch, leicht Frisch. Ein typischer Herbsttag am Meer. Da kleben nun kleine Prospektbildchen drin mit strahlendem Sonnenschein, Frühlingsblumen, Sonnenuntergangsstimmung und und und... Für mich einfach bloss ein Fake. Nun bin ich Happy und bereit die Umwelt so einzufangen wie sie in dem Moment war.
 

 
Da mein Reisetagebuch aber auch schick aussehen soll und nicht nur Texte und Fotos beinhalten sollte, nehme ich noch eine schöne Auswahl an Schreiber, Bleistifte und  Maskingtapes mit. Ich hoffe so wird am Schluss unsere Reise wieder ein tolles Erinnerungsbuch entsteht...

Wie macht ihr das auf Reisen? Schreibt ihr auch etwas auf zu Erinnerung auf oder auch ein Tagebuch? Ich bin gespannt auf eure Antworten..
Liebe Grüsse und schönes Fernweh..
Eure Marlene
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...