Sonntag, 3. Mai 2015

PannaCotta-Tarte mit Rhabarber-Kompott - Teatime

 

Letztes Wochenende hat mich eine liebe Mail von Ilona wo auf  Süssblog.de bloggt erreicht. Ob ich nicht Lust hätte kurzfristig bei ihrem und Christines von little red temptations Monatsthema für die Teatime mit zu machen. "Tarte" ist das aktuelle Monatsthema und gleich schwirrten mir einige Ideen  Kopf herum und hatte aber auch bedenken wegen der Zeit. Ein Blog-Post ist ja nicht in 5 Minuten gemacht, aber absagen wollte ich definitiv auch nicht. Also wurde eine positive Mail getippt und gleich mit dem Zusatz ich werde was mit Rhabarber machen.

 

Jedes Frühjahr sieht mach ganz tolle Rhabarber-Tartes mit gebackenen Vanillepuddings, klar ist das bestimmt super lecker, aber ich wollte was anderes. Nach langem überlegen kam mir dann die Idee Panna Cotta muss mit auf die Tarte. Im Kopf ratterte es bloss noch, wie ich das machen will...Frische Rhabarbern vom Markt als Kompott oder doch gleich in der Panna Cotta? Fragen über fragen. Ich entschied mich dann einfach darauf los zu werkeln und schaute vor zu wie ich was machen möchte. Das Ergebnis ist super lecker und sehr interessant. Leicht süss, säuerlich, frisch, cremig und erfrischend. Genuss pur.  Ich bin schon mal gespannt was die anderen 2 Lieben so gemacht haben.Bei Ilona gibt es eine spannende Veilchentarte und bei der lieben Christine ist die Mission leider aus Zeitgründen gescheitert, aber dafür könnt ihr was tolles Gewinnen.

 

Kommen wir nun zum Rezept für eine Form von 35x11cm:

Für den Boden:
♥ 125g Mehl ♥ 60 zimmerwarme Butter ♥ 30g Zucker ♥ 1 kleines Ei (ca. 30g) ♥ 1Messerspitze Vanillemark ♥
♥ 30g weisse Schokolade ♥ Hülsenfrüchte zum Blindbacken ♥
 

 
Alle Zutaten der Reihen nach in eine grosse Schüssel geben und kneten, bis ein schöner glatter und homogener Teigkugel entsteht. Den Backofen auf 180° Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tarteform fetten und bemehlen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen. Er sollte zwischen 3-5 mm dünn sein. Vorsichtig in die Form legen, den Rand sehr hoch ziehen, den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Ein zugeschnittenes Backpapier in die Tarte legen und mit den Hülsenfrüchten belegen. 10 Minuten backen, Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen und weitere 10 Minuten fertig backen. Auskühlen lassen. Weisse Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Tarteboden damit einstreichen, so weicht sie nicht auf durch die Flüssigkeit. Fest werden lassen.

 

Panna Cotta:
♥ 5dl Vollrahm ♥ 1dl Milch ♥ 3EL Zucker ♥ 1TL Vanillepaste ♥ 4 Blatt Gelatine ♥
 
Rahm, Milch, Zucker und Vanillepaste in einer Pfanne aufkochen, Auf 5dl Einkochen (ca. 10 Minuten). Derzeit Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Rahmmasse durch ein Sieb in einem grossen Massbecher giessen. Gelatine gut ausdrücken und unter Rühren mit dem Schwingbesen in der Rahmmasse auflösen.  Die Masse nun in den vorbereiteten Tarteboden geben und mit Frischhaltefolie abgedeckt für mindesten 5 Stunden oder über Nacht kühl stellen.
 
Rhabarber-Kompott:
♥ 400g roter Rhabarber ♥ 100g Zucker ♥ 1dl Wasser ♥ 1/2 TL Vanillepaste ♥ Zitronensaft ♥
 
Rhabarber schälen und in 4cm grosse Stücke schneiden. Zucker und Wasser in einem weiten Topf aufkochen, die Rhabarberstücke und Vanilliepaste hineingeben und 5-10 Minuten köcheln, je nach Dicke der Stangen. Die Rhabarberstücke sollen weich sein, aber noch nicht zerfallen. Rhabarber mit einer Schaumkelle herausnehmen und in eine Schale geben. Die Flüssigkeit  für 10 Min. bei grosser Hitze einkochen, mit Zitronensaft abschmecken und über den Rhabarber gießen. Abkühlen lassen.
 
Entweder könnt ihr den Rhabarber Kompott auf die Tarte geben oder in einem Schüsselchen dazu servieren.
 
http://kochkarussell.com/blogevent-rhabarberglueck/

Mit diesem Post mache ich noch mit beim Rhabarberglück-Event mit bei der lieben Mia vom Kochkarussell
 
Ich finde die Harmonie sehr toll der 3.
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag..
Liebe Grüsse,
eure Marlene
 
 
 
 
 
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...