Freitag, 17. Mai 2013

Fliedergelee

 
 
Naja ich gebe es ja zu, ich bin jetzt richtig im Fliederwahn.
Aber es duftet einfach so wunderbar,
da kann man nicht einfach aufhören....

Jetzt hat die Liebe Claudia von Ofenkieker ihren Blog-Event "Blumiges" .
Ich habe lang überlegt was ich machen soll,
nun ist es klar, ich werde mit diesem Rezept bei ihr teilnehen..
Wer Lust hat, selber mit zu machen hat noch Zeit bis zum 21. Juni 2013.
Bei Claudia lohnt es sich immer ein Blick auf ihren Blog zu werfen,
er ist unheimlich toll..
♥♥♥
 
 
 
 
Fliedergelee
(reichen für 4-5 Einmachgläser Gelee)
150g Fliederblüten
900 ml Wasser
1 Bio-Zitrone
600 g Gelierzucker (2:1)
 
 
 
Die Blüten auf keinen Fall waschen, sonst ist das ganze feine Aroma davon gespült.
 Am besten in ein Abtropfsieb geben und vorsichtig Schütteln für die Reinigung.
 Nun heisst es Zupfen.
 Es dürfen "nur" die Blüten verwendet werden, denn alles Grüne ist giftig. 
 
 
 
 So sollte der Zweiglein aussehen, nachdem zupfen
 
 

Das ist etwas mühsam, denn beim Abzupfen wird man sehr schnell klebrig.
Die Blüten in ein verschlissbares Gefäss geben,
mit dem Wasser übergiesen.
Die Zitrone in dünne Scheiben schneiden und dazu geben.
 
 
 
Gefäss verschliessen und 48 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
 
 
 
Nach 48 Stunden abseihen.
Die aufgefangene Flüssigkeit in einen grossen Topffüllen.
Den Gelierzucker (laut Verpackungsanleitung) hinzugeben und aufkochen.
Die Dauer des Kochens bitte von eurem Gelierzuckeranleitung entnehmen.
Gelierporbe machen. (Bei mir waren es etwa 4 Minuten)
Das Gelee in heisse Gläser füllen,
verschliessen und diese für einige Zeit auf den Kopf stellen.
Das Gelee wird nach einigen Stunden in den Gläsern fest.
 
 



 
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...