Sonntag, 10. Februar 2013

Kirschtorte

 
 
Happy Birthday lieber Schwiegerpapa
Mein Schwiegervater wurde diese Woche 60 Jahre jung.
Als ich ihm fragte ob ich ihm eine Torte backen dürfte, sagte er:
Ja, aber ohne Fondant drauf.
Ich kann ja auch andere Kuchen/Torten backen ohne Rollfondant.
 

 
So kam ich auf die Idee wiedermal eine Kirschtorte zu machen.
Die Torte hat jede Bäckerei in der Schweiz im Sortiment.
Die Zuger Kirschtorte, so heisst das Original,
ist eine Traditionstorte der Konditorei Treichler in Zug.
Wer mehr darüber erfahren möchte kann sich Hier informieren.
(Ich habe jetzt gerade gesehen, dass da auch das Original Rezept befindet)

 

Die Torte gibt sehr viel Arbeit und braucht Zeit, darum backe ich die Japonaisböden und das Biskuit  am Vortag. Auch den Zuckersirup kann man gut vorbereiten.
Allein die Zubereitungsdauer beträgt 1,5 Stunden, plus 2 Stunden backen mit Umluft (Ober/Unterhitze 3,5 Stunden) und noch die Auskühlen.

 

Aber ihr werdet mit einer sehr feinen Torte entschädigt für die lange Zeit.
Erschrickt bitte nicht vor der langen Zutatenliste, das meiste werdet ihr bestimmt zu Hause haben.
Das einzige was ich noch kaufen musste, waren die kandierten Kirschen und die Mandelblättchen.
Wagt euch ran es ist ganz einfach.

Wenn Kinder am Tisch sind, einfach mit Zuckerwasser tränken,
ist auch so super lecker..
 

Zutatenliste:


Zutaten für eine 24er Springform
3 Backpapiere
70g Mandelblättchen
40g Puderzucker
50g kandierte Kirschen
Biskuit:
1 Eiweiss
1 Pr. Salz
100g Zucker
4 Eigelbe
3 EL heisses Wasser
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
50g Mehl
75g Maizena (Maisstärke)
1 TL Backpulver
Japonais:
3 Eiweisse
1 Pr. Salz
150g Zucker
100g gemahlene Mandeln
Kirschwasser:
0,5dl Wasser
6EL Zucker
1dl Kirsch
Buttercreme:
40g Maizena (Maisstärke)
3,3dl Milch
100g Zucker
6 Tropfen rote Lebensmittelfarbe (sollte ein helles Rosa geben)
200g Butter
1 Pck. Bourbon-Vanille Zucker
 
 

Biskuit:


Für das Biskuit den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Springform mit Backpapier belegen und mit dem Rand fixieren.
Eiweiss mit dem Salz steif schlagen und 1/3 des Zuckers einrieseln und weiterschlagen, bis die Masse glänzt.
In einer weiteren Schüssel das Eigelb und Wasser mit dem Mixer schaumig schlagen, restlichen Zucker und Vanillezucker langsam einrieseln lassen.
Weiterschlagen, bis die Masse schaumig und weisslich ist.
Eischnee darauf geben.
Mehl, Maizena und Backpulver mischen und darüber sieben.
Sorgfältig darunterheben.
Teig in die Form füllen und in unterer Ofenhälfte ca. 25 Minuten backen.
Herausnehmen, auf ein Kuchengitter stürzen, Backpapier entfernen und Biskuit auskühlen lassen.

 

Japonais:


 
 
Den Backofen auf 90°C Umluft (Ober/Unterhitze 110° C mit einer Kelle die Tür einen Spalt offen halten) vorheizen.
Mit eine dem Springformboden je einen Kreis auf die 2 Backpapiere Zeichnen.
Das Backpapier mit dem gemalten Kreiss nach Unten
(Ich hatte es mal nach oben, und der gemalte Kreiss befand sich dann auf dem Japonaisboden) auf ein Blech geben.
Das Eiweiss mit der Prise Salz steif schlagen. Langsam den Zucker dazugeben und weiter rühren bis eine glänzende Masse entsteht. Zum Schluss die Mandeln unterheben.
Umluftvariante:
Nun je eine Hälfte der Masse in den Kreismitte geben und schön gleichmässig den Kreis ausfüllen.
Beide Bleche für 90 Minuten in den Ofen geben.
Ober/Unterhitzevariante:
Die eine Hälfte der Masse in den Kreismitte geben und schön gleichmässig den Kreis ausfüllen.
Das Blech für 90 Minuten in den Ofen geben und die Türe mit einem Kochlöffel die Türe einen Spalt geöffnet lassen. Die andere Hälfte der Masse zu gedeckt in den Kühlschrank geben.
Sobald der erste Japonaisboden fertig ist das Gleiche wiederholen mit dem Zweiten.
Beide Varianten geht es nun wieder gleich weiter:
Den Japonaisboden herausnehmen, sorgfältig auf ein Kuchenrost stürzen.
Mit einem kalt abgespültem Lappen das Backpapier abreiben und dann das Papier vorsichtig abziehen.
Auskühlen lassen.

Tipp: Wenn der Boden noch ein wenig feucht ist beim Papierabziehen,
noch mals in den Ofen.
Auf keinen Fall die Temperatur erhöhen,
der Boden verbrennt sehr schnell und wird ungeniessbar.

Kirschwasser:


Das Wasser mit dem Zucker in eine Pfanne geben und aufkochen lassen.
Wenn der Zucker gelöst ist von der Platte nehmen und abkühlen lassen.
Den Kirsch dazu geben.
Dekoration:
Die Mandelblättchen in  einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe hellbraun rösten.
Abkühlen lassen.
 

Buttercreme:


Die Maizena mit 4-5EL Milch anrühren in einer kalten Pfanne.
Restliche Milch dazu rühren.
Den Zucker dazu rühren und das Ganze aufkochen.
Auf Zimmertemperatur auskühlen lassen.
Die Lebensmittelfarbe dazu geben, es sollte ein schönes helles Rosa geben.
Butter mit der Vanillezucker schaumig schlagen.
Den roten Brei esslöffelweise zur Butter rühren.


Der zusammen Bau der Torte:


 

¼ der Buttercreme auf einen Japonais geben und verstreichen.

 

Den Biskuitboden drauf legen und mit dem Kirschwasser tränken.

 

¼ Buttercreme darauf verstreichen.

 

Japonais drauflegen.
 

Mit der restlichen Buttercreme die Oberseite und den Rand gleichmässig bestreichen.

 

Mit dem Puderzucker die Oberseite bestreuen.
 

Die Mandelblättchen am Rand andrücken.
 

Mit einer Palette ein Gittermuster eindrücken.
 

 
Die Kandierten Kirschen halbieren und regelmässig verteilen.

 
Bei mir gabs noch ein Marzipanaufleger drauf.
 












 

 

 


 
 
 
 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...