Freitag, 23. Juni 2017

{Werbung} Etagere mit Hauswurz

 
Hauswurzen sind für viele wahrscheinlich etwas Altbacken, aber für mich sind die Dickblattgewächse viel mehr als nur ein Pflanze. Für mich sind sie ein Stück nach Hause kommen, denn mein Opa hegte und pflegte sein Steingarten und sass fast immer auf dem Bänkchen gleich neben an. Die Hauswurzen vermehrten sich prächtig und Blühten jeden Sommer so wundervoll. Ich hab seine Liebe zum Garten definitiv von ihm geerbt.

 
Wenn man ihn besuchte, gab es zuerst einen Rundgang durch den Garten und endet schliesslich auf dem obengenannten Holzbank. Während dessen die Erwachsenen über Gott und die Welt redeten begann für mich die "Fangis" Zeit mit dem Hund durch den Gartenwald (es standen da 3 riiiiiesige Tannen) mit den gefühlten 1000 Zwergen. Ja sogar Schneewittchen mit ihren 7 Zwergen waren an zu treffen. Ein Garten der für jedes Kind ein riesengrossen Spielplatz war.
 

Nun möchte ich mir ein Stückerinnerung in meinen Garten holen mit Hauswurzen. Im Steingarten hat es bereits welche, die mir bereits bei der ersten Besichtigung ins Auge sprangen. Ob es ein Zeichen war von meinem Opa und er uns mitteilen wollte, dass das Haus das Richtige ist?  Ich werde es wohl erst erfahren, wenn ich da oben bei ihm im Himmel bin und mit ihm wieder unendlich viel Zeit verbringen darf. I miss you so...  ♥
 
 
Etagere mit Hauswurz
 

Was du brauchst:
GARNERA Etagere* ♥ 2 Stück SEMPERVIVUM* Hauswurz ♥ Kieselsteine ♥ Schraubenzieher ♥
 

GARNERA Etagere* nach Anleitung zusammen schrauben. Die Hauswurz von Topf befreien. Die Erde unten wegnehmen und in die Etagere verteilen. Die Hauswurz pflanzen und dazwischen etwas Platz lassen und Kieselsteine dekorieren.


Da die Hauswurz für mich ein "zu Hause"  ist, möchte ich in Zukunft alle meine Besucher mit ihnen Herzlich Willkommen heissen. Ich hab in der Garage einen alten Holzharass gefunden und mir eine Laterne* geschnappt. Manchmal sind spontane Ideen einfach die Besten oder?


Ich bin ganz verliebt in meine Idee und fühle mich gleich wieder ein Stück mehr zu Hause im neuen Heim. Es ist spannend was so kleine Dinge ausmachen.

Ich wünsche dir ein wunderschönes Sommerwochenende
Marlene

*Werbung. Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit meinem Kooperationspartner Ikea entstanden. Lieben Dank für die nette Zusammenarbeit.









 
Montag, 19. Juni 2017

Focaccia mit Tomaten und Knoblauch

Na bist du auch schön am schwitzen? Ich als Sommerkind, mag die Hitze und die vielen Sonnenstrahlen. Wenn andere schon lange am Schatten sitzen und striken zum Arbeiten, bin ich immer noch Aktiv. Am Abend sitzen wir so lange draussen wie es nur geht und geniessen noch die milden vor Sommerabende. Allerdings was ich überhaupt nicht mag sind diese heftige Sommergewitter, am liebsten würde ich mich wie ein Hund im Keller verkriechen und einen Pamir der Schweizer Armee anziehen. Ich zucke jedes Mal zusammen wenn es wieder heftig Donnert direkt über mir.
 

Zum Glück gibt es ja noch ganz viele andere tolle Sachen im Sommer. Zum Beispiel wieder in den Bodensee zu springen um sich abzukühlen. Glace und Wassermelonen essen bis wir ein Wasserbauch haben. Der Sommer ist schon eine schöne Zeit, getoppt wird er noch durch das viele Grillen. Wir grillen das ganze Jahr, aber im Sommer bleibt unser Kochherd so gut wie kalt. Das Einzige was zur Zeit gekocht wird sind Herdöpfel (Schweizerdeutsch für Kartoffeln). Seit letzten Jahr gibt es öffters ein super einfaches Focaccia mit Tomaten und Knoblauch als Beilage.

Eigentlich wollte ich dir schon letztes Jahr das Rezept zeigen, aber es riechte immer zu gut und schwups war es bereits verschlungen bevor ich es für Dich fotografieren konnte. Nun hatte ich es, extra am Mittag hergestellt, so dass ich genügend Zeit hatte bis am Abend es zu Shooten. Naja ich muss gestehen, das Erste habe ich bereits noch lauwarm vor dem Shooting vernascht. Es riechte einfach so unglaublich Gut und hat mich verführt! Also ist definitiv das Focaccia daran Schuld, dass es nur 2 Focaccias aufs Bild geschafft haben. Nun verrate ich dir das Rezept, so dass du dich per sofort auch verführen lassen kannst.
 

Focaccia mit Tomaten und Knoblauch

♥ 550g Mehl ♥ 4EL +2 El Olivenöl ♥ 2Tl Salz ♥ 1EL Zucker ♥ 25g frische Hefe ♥ 380g lauwarmes Wasser ♥
♥150g Cherrtomaten oder Datteltomaten ♥ 2 Knoblauchzehen ♥ Meersalz und Pfeffer aus der Mühle ♥ Rosmarie* ♥

Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und mittig eine Mulde machen. Hefe im Wasser auflösen und zusammen mit den 4EL Olivenöl in die Mulde geben. Nun von der Mitte heraus den Teig anrühren und anschliessen den Teig gut kneten bis er glatt und geschmeidig ist. Achtung: Der Teig ist sehr klebrig. Zugedeckt an einem warmen Ort bis auf das Doppelte aufgehen lassen, dauert zirca 30-45 Minuten. Den Backofen auf 200°Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 
 

Für ein grosses Focaccia:

Den Teig auf ein Backpapier belegtes Blech geben und flach drücken, der Teig sollte noch ca 1,5 bis 2cm dick sein. Mit dem restlichen Olivenöl einstreichen, Tomaten darauf verteilen und etwas andrücken. Knoblauch verteilen und nach Wunsch mit Salz und Pfeffer bestreuen. Im unteren Drittel für 25 Minuten Backen bis es leicht Farbe angenommen hat.

Für 6 kleine Focaccias:

Den Teig in 6 Portionen teilen. Die Teigstücke auf ein Backpapier belegtes Blech geben und flach drücken, der Teig sollte noch ca 1,5 bis 2cm dick sein. Mit dem restlichen Olivenöl einstreichen, Tomaten darauf verteilen und etwas andrücken. Knoblauch verteilen und nach Wunsch mit Salz und Pfeffer bestreuen. Im unteren Drittel für circa 15-20 Minuten Backen bis es leicht Farbe angenommen hat.

*Da ich kein Rosmarie mag habe ich kein im Rezept dazu geschrieben, wenn du magst kannst du noch einpaar Rosmarie-Nadeln drauf verteilen bevor du es in den Ofen schiebst.
 
 
Hat Dir dieser Artikel gefallen? Ja? Bist du noch an mehr solchen Post interessiert? Dann hinterlass mir doch ein Kommentar. Ich würde mich auch freuen wenn du mich auf Facebook und Instagram begleiten würdest, so bist du auch immer auf dem neusten Stand und siehst vorab was hier auf dem Blog passiert.
 
Nun hoffe ich, dass es dir genau so gut schmeckt wie uns und es dir das nächste BBQ vervollständigt.

Liebe Grüsse,
Marlene








Mittwoch, 7. Juni 2017

{Werbung} Geranien - Ein farbiges Blütenmeer für den Sommer


Hallo, ich heisse Marlene und bin verrückt nach Blumen. Ich liebe es sie zu pflegen und zu hegen, ABER... Ja, es gibt ein grosses ABER. bei mir kommen nur Blumen mit Weissen, Rosa und Pinken Blüten ins Haus oder in den Garten. Am Besten a la 50 Shades of Pink von zarten Rosa bis zum knalligen Pink da bin ich offen. Speziell oder?


Jetzt im Haus kann ich mich noch viel mehr austoben mit den Blumen. Mein kleiner, schnuckliger Garten wurde in den letzten 2 Jahren nicht gepflegt und somit musste zuerst Unkraut gezupft und Stauden und Bäume zurückgeschnitten werden. Für uns ist es wichtiger, dass es im Haus zu erst alles gemacht wird, was gemacht werden muss und erst ist ein grosses Gartenumbau geplant. Trotzdem möchte ich den Garten bereits ein paar Farbkleckse verpassen. Bei Pinterest und bei "Pelargonium for europe"* habe ich einige tolle Inspirationen entdeckt. Ich mag den Mix aus Alt und Neu und die Pflanzen rücken somit perfekt ins Licht.
 


Was im Sommer bei mir nie fehlen darf sind Geranien. Für mich gehören sie einfach zum Sommer und zur Schweiz. Es gibt doch nichts schöneres als durch die Strasse zu fahren oder zu gehen und überall blühen die schönen Pflanzen die aus Südafrika stammen. Es macht ein Dorf oder auch eine Stadt gleich viel sympathischer und farbenfroh.


Geranien sind sehr Pflegeleicht und gedeihen üppig. Es braucht nicht viel das sie Gross und Buschig werden wie bei Oma, nur jeden Tag etwas Wasser und hin und wieder etwas Dünger. Für mich ist es Entspannung pur, wenn ich am Abend die verblühten Blüten zupfe oder abknipse. Geranien sind wirklich dankbare Pflanzen und mit etwas Pflege und Glück blühen sie bis Ende Oktober, aber auch dann ist noch wirklich Schluss. Wusstest du, dass du die Pflanze überwintern kannst? Bei meinem Opa hatte es immer welche im Keller beim Lichtschacht. Ganz viele Tipps und Tricks findest du auf  "Pelargonium for europe"*.



Nun kann der Sommer kommen und wir ganz viele schöne Abende im Garten verbringen können.
Liebe Grüsse,
deine Marlene

* Werbung:
Dieser Post ist in Kooperation mit "Pelargonium for europe"* entstanden. 








Donnerstag, 1. Juni 2017

Werbung: Erdbeer Trifle


Weisst du auf was ich mich Freue im Frühling? Wenn die ersten Schweizer Erbeeren mich im Laden anlachen. Obschon ich im März mit den roten Beere geliebäugelt habe, verzichte ich seit einigen Jahren auf die Importierten. Dafür geniesse jetzt die regionalen Erdbeeren in vollen Zügen von meinem Beerenbauern des Vertrauens. Frisch vom Erdbeerfeld schmecken sie einfach am Besten, wenn sie noch fest sind und noch gewärmt von der Sonne. Das ist für mich Sommerfeeling pur.

 
Letzte Woche stimmte der Frühling auf den Hochsommer ein, die 30 Grad Marke wurde geknackt und liess und schwitzen. Am Abend wenn es kühler wird, ist der richtige Moment um sich gut gehen zu lassen zum Beispiel bei einem Picknick. Ich habe von Tchibo Schweiz* ein Paket erhalten zum Aktuellen Thema  "Ein Glas Sommer" Einmachen, Zubereitung & gedeckter Tisch*.


Im Paket befand sich ein tolles Buch übers einmachen von Konfi, Chutney und vieles mehr. Mir ist es im Moment noch zu früh zum Einmachen, aber das Buch hat viele tolle Rezept, die sich einfach fantastisch anhören. So habe ich mein neues Einmachglas geschnappt und ein super leckeres Erdbeer Trifle gezaubert fürs Picknick am Abend. Ein Hoch auf Weckgläser, auch wenn sie nicht gerade die Leichtigsten sind für den Picknick-Korb, aber sie haben Style und sind perfekt für ein hübsches Schichtdessert oder Salat.
 
 
Erdbeer Trifle

♥ 500g Erdbeeren ♥ 60g Zucker ♥ 2El Zitronensaft ♥ 250g Mascarpone ♥
♥ 125ml Voll-Rahm ♥ 1/2Tl Vanillepaste ♥ 50g Meringues ♥

Erdbeeren waschen und in kleine Würfeln schneiden. Mit etwas Zucker und 1 El Zitronensaft marinieren und etwas ziehen lassen. Mascarpone mit dem Schwingbesen glatrühren, restlichen Zucker, Zitronensaft und Vanillepaste hinzu geben und vermischen. Rahm steifschlagen. Rahm unter die Mascarpone heben. Meringues grob zerdrücken. Mascarponecreme, Erdbeeren und Meringues Schicht weise in die Einmachgläser verteilen. Vor dem Servieren mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Ab dem 30.5.2017 findest du in den Tchibo Fillialen oder Online die abgebildeteten Produkte und noch vieles mehr fürs Einmachen und Picknicken...

Nun gönne ich mir ein letztes Gläschen Erdbeer Trifle auf der Terrasse und strahle dabei mit der Sonne um die Wette.

Liebe Grüsse,
Marlene

*Werbung. Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit meinem Kooperationspartner Tchibo Schweiz entstanden. Lieben Dank für die nette Zusammenarbeit.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...