Mittwoch, 20. Juli 2016

{Travel} Westaustralien: Von Perth nach Monkey Mia

Bist du nun schon im Westaustralien Reisefieber? Ich kann mich nicht satt sehen von Südwestaustralien, Perth und Umgebung. So vielfältig wie unsere Reise bis jetzt war geht es auch weiter Richtung Norden. Ich hätte zu gern noch das Ningaloo Reef erkundet, leider reichte die Zeit nicht und so kamen wir "nur" bis Monkey Mia.
 
 
Roadtrip: Die Route


 1200km fuhren wir mit unserem Auto von Perth bis nach Monkey Mia. Eine Route, die auf guten Strassen an einigen süssen Städtchen, Klippen bis ins Delfinparadies führte. Wir haben unser Auto noch in der Zivilisation auf gerüstet mit Verpflegung und genügend Wasser. Je weiter man in den Norden kommt desto Teuer wird es, denn da gibt es keine Woolworths und Coles, sondern nur noch IGA. IGA sind von Privat geführte Supermarktkette, wo man alles Lebensnotwendige findet.
 


 
Pinacles / Nambung Nationalpark

Hier musst du auf jeden Fall anhalten, denn die berühmten Pinnacles sind kleine bis teilweise richtig grosse Kalkstein Fromationen, die aus der gelben Wüste ragen. Mit dem Auto lässt es sich ganz gut durch die vorgeschriebene Strecke fahren. Überall gibt es Parkplätze und einige Aussichtsplattformen um zu Fuss die Landschaft zu erkundigen und Fotos zu machen. Die Spazierwege durch die Kalksteine sind faszinierend, wer Glück hat entdeckt noch der eine oder andere Bewohner. Im August und Oktober hat das Glück wie wir, einige Wildblumen zu entdecken.
Tipp: Nehmt genügend Wasser mit und tragt Sonnencreme auf. Die Sonne heizt ziemlich ein.
 



Kalbarri Nationalpark

Im Kalbarri National Park an der Coral Coast erwartet eine wunderschöne Natur auf dich, die nicht gegensätzlicher sein kann. Am azurblauen Indischen Ozean  steigen die roten Klippen empor, die vom Wind in unterschiedlichen Formationen geformt wurden. Im Landesinnern befinden sich der Murchison River und ein grosser roter Canyon inklusiv dem Natures Window. Uns hat es vor allem die Küste angetan. Red Bluff, Pot Ally, Blue Holes und Eagle Gorge sind die grossen Aussichtpunkte und Wanderwege. Unvergesslich sind die Felsformationen Island Rock, Natural, Bridge und Mushroom Rock. Wer im Oktober/November durch den Kalbarri Nationalpark reisst, wir eine bunte Mischung von Frühlingsblumen vorfinden.
 
 
 
 
 
 
 

Denham

Hamelin Pool

Wer sich bis jetzt nicht einsam fühlte im Outback, ist hier in diesem surrealen Ort richtig. Eine Öffentliche Toilette, eine verlassene Bar und 2 noch seltsamere Baracken. Im Reiseführer hörte sich dieser Hamelin Pool sehr wissenschaftlich an und ich komme auch jetzt immer noch nicht ganz genau draus, aber es ist auf alle Fälle ein Besuch wert, denn die Aussicht ist echt beeindruckend. Türkisfarbenes, kristallklares Wasser und diese fast Schwarzen Gebilden von klein Lebewesen.






Shellbeach
Liebst du es Muscheln zu sammeln am Meer?  Dann ist dieser Stopp auf dem Weg nach Denham ein MUSS. Der Shell Beach, ist ein Strand, der sprichwörtlich nur aus Muscheln besteht. Der Strand ist 120km lang und bis zu 10Meter tief und besteht nur aus weisse Muschelschalen. Wahnsinn oder? Aber der einzige Wehrmutstropfen ist, dass du sie nicht mitnehmen darfst.
 
 
 

Eagle Bluff Lookout
Hoch auf den Klippen führt ein Spazierweg entlang mit zwei Aussichtplattformen. Die Bucht unter uns ist Kristalklar und wer Geduldig ist wird hier Haie entdecken, denn wir befinden uns in der Shark Bay, in der grössten geschützten Hai-Zone der Welt. Ebenfalls ist hier ein guter Wal und Delfin Hotspot.
 
Monkey Mia

Monkey Mia ein Traumort seit meiner Jugend. Ort ist vielleicht die falsche Beschreibung, es ist eher ein Hotelkomplex mit Campingplatz, Supermarkt und Hafen. Die Bucht ist für seine Delfine Weltbekannt, denn sie schwimme mehrmals Täglich hier an die Bucht und werden am Morgen zwei mal von den Meeresbiologen gefüttert. Das hört sich jetzt nach sehr Kommerziell und Touristen fang an, aber die Daten werden wissenschaftlich geprüft und die Meeressäuger erhalten nur einen klitzekleinen Bruchteil der Täglichen Nahrung. Ursprünglich vor vielen Jahrzehnten haben die Bewohner, den Fischfang mit ihnen geteilt, quasi als Entschädigung, dass sie ihnen das Futter wegnehmen. Seit da an kommen die Delfine täglich. Man kommt den Delfinen sehr nah und kann sie sehr gut beobachten im klaren Wasser. Auch wenn die Fütterung vorbei sind, kommen sie immer wieder in die Bucht zurück. Pelikane, Rochen. Meeresschildkröten und Dugongs (Australische Seekühe) erwarten einem. Es lassen sich von hier aus wunderschöne Segelturns buchen und die Shark Bay zu erkundigen. Nicht weit von der Küste entfernt befindet sich die grösste Seegras-Flache der Welt, wo zahlreiche Dugongs friedlich grasen.
 
 
 
 
 
 
 

Francois Peron National Park

Wenn man mit dem 4WD unterwegs bist, ist der Francois Peron National Park zu empfehlen. Leider hatten wir das Pech das der Park geschlossen war, da es ein Paar Tage zu vor geregnet hat. Immer vorher bei der Parkranger Station oder Visitor Center in Dunham informieren wie es aus sieht. Hier gibt es vielesuper schöne Strände, wunderschöne Küstenabschnitte in der typischen roten Farbe.

Das war nun der letzte Teil auf den Blog des grossen Roadtrip durch den Westaustralien. Mein Fernweh nach Australien wurde definitv noch grösser als es sonst schon ist. Ich werde definitiv in den Westen des Landes zurück kehren, denn ich hab mein Herz verloren.

Wenn dich nun das Reisefieber gepackt hat, dann schau doch hier "Travel" vorbei. Bald bin ich auch wieder Unterwegs, wenn du wissen möchtest wohin, dann besuche mich doch auf Instagram und Snapchat (sweetthingsch) , so bist du auch immer auf dem neusten Stand und siehst vorab was hier auf dem Blog passiert..
Schönes Fernweh,
Marlene
 
 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...