Mittwoch, 24. Februar 2016

Fuji Instax Mini 8

Fotografieren ist eine Leidenschaft, eine Kreativität die einen Moment einfängt für die Ewigkeit. Ich wurde vor einiger Zeit regelrecht mit Fragen zu geschüttet zu meiner süssen rosaroten Kamera. Normalerweise fotografiere ich mit meiner heiss geliebten Nikon D600, aber für meine Reisetagebuch machte ich eine Ausnahme. Den ich wollte mir den Moment einfach und gleich verewigen im Buch. Seit September letzten Jahres zog bei mir eine Sofortbildkamera ein. Ich entschied mich damals für eine Fuji Instax Mini 8 Kamera. Das bedeutet, dass  die Kamera sofort einen Filmstreifen auswirft, der innerhalb von etwa 2 Minuten vor Ort entwickelt werden sollte. Die Bilder haben ein Format von 62 x 46 mm und können sofort bestaunt werden. 
 
 
Die Kamera wird mit einer Batterie betrieben und verfügt über einen eingebauten Blitz. Ich hatte nun viele Wochen Zeit, das gute Stück zu testen. Ich hab sie auf Herz und Niere getestet bei 39 Grad aber auch bei eisigen -5 Grad, bei schlechtem und schönen Wetter. Am Anfang hätte ich sie am liebsten wieder ein gepackt und zurück gebracht. Da der Sucher seitlich versetzt ist und so nicht der genaue Bildausschnitt zeigt, etwas Übung beansprucht. Für Schnappschüsse mit Personen ist das kein Problem, aber wenn man eine Landschaft fotografiert, ist auf einmal noch ein Teil vom Auto mit drauf oder der andere Tourist der neben dran steht.

 
Auch das Thema Belichtung ist bei dieser Sofortbildkamera muss man zuerst draufkommen wie das Funktioniert. Die Kamera sagt dir eigentlich welche Einstellung du nehmen musst. Ist es zu sonnig - nicht gut, ist es zu dunkel - auch nicht gut, da man den Blitz nicht ausstellen kann. Man könnte da schon Mal verzweifeln. Bei Onkel Google fand ich dann aber die erlösende Lösung. Man soll einfach den Blitz mit den Fingern zu halten, wenn bei extreme Sonne oder hellen Sujets (Strand, Meer, Himmel usw.), dabei muss man aber achten das s die zwei "Löcher" Lichtmesser nicht verdeckt werden. Das klingt jetzt alles kompliziert, ist es aber gar nicht und die Bilder werden danach besser. Nach ein paar "schlechten" Aufnahmen hatte ich den Dreh raus und dann macht diese Kamera einfach nur Spaß. 
 
 
Besonders schön werden Momentaufnahmen von Personen. Da habe ich extra den Zusatz  vom Selfie Aufsatz dazu gekauft. So sieht man bereits zu vor wie das Bild wird. Perfekt wenn Selfie machen will oder den Mann dazu zwingt ein gemeinsames Foto zu machen. Ich finde es auch eine schöne Idee für ein Gästebuch auf einer Hochzeit oder Geburtstagsparty als Erinnerung.


Mein Fazit:
Die Kamera ist genial für Momentaufnahmen im Shabby-Look, da die Fotos etwas "Milchig" daher kommen. Die Fotos sind natürlich nicht zu vergleichen mit einer Digitalkamera. Die Kamera ist kleiner und praktischer als die Sofortbildkamera der 80er und 90er. Was aber immer noch gleich ist, ist der hohe Preis der Filme. Online gibt es auch häufig gute Angebote. Vor allem aber hat die Kamera einen grossen Spassfaktor.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...