Donnerstag, 7. Januar 2016

5 Dinge, die man in Oslo bei Regen gemacht haben sollte

Man hofft doch immer auf schönes Wetter, wenn man eine Städtereise macht. ABER es kann auch anders kommen und es Regnet wie aus Eimern. Aber eine Grossstadt hat auch seinen Charme bei schlechtem Wetter und schliesslich macht doch Regen schön...

Heute fangen wir gleich mit einem Tipp an:
Holt euch einen Oslo Passder offiziellen City Card Oslos – so erhältst du kostenlosen Eintritt in über 30 Museen und Attraktionen, dazu sind die Fahrten im öffentlichen Nahverkehr kostenlos. Seit kurzem ist das Ticket als App verfügbar. Somit ist Oslo die erste Stadt der Welt, die über eine City Card, welche komplett über eine App funktioniert (offline). Man spart viel Geld, vor allem bei vielen Museen besuchen.

Vorteile mit dem Oslo Pass kurz zusammengefasst:

  1. Kostenloser Eintritt zu mehr als 30 Attraktionen und Museen in Oslo
  2. Kostenlose Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
  3. Viele Rabatte in Restaurants, beim Shopping und Veranstaltungen
  4. Rabatte des Oslo Pass bei weiteren Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

 5 Dinge, die man in Oslo bei Regen gemacht haben sollte

1. Fram Museum

 


In Oslo befindet sich Nobel Friedenszentrum und unzählige Museen, die meisten sehr Maritim. Das interessanteste und imposanteste Museum ist das Fram, das sich auf der Halbinsel Bygdøy befindet.
Das auffällige 3-Eckige Gebäude wurde um das norwegische Polarforschungsschiff "Fram" erbaut. Das original Schiff mit Ausstattung können die Besucher erkunden und dabei viertelstündlich eine Polarlicht-Show geniessen.
 


 
 

2. Holmenkollen


 
Ist die Skisprungschanze im Stadtgebiet von Oslo. Die Schanze befindet sich auf dem Berg Holmenkollen und gilt als die älteste Skisprungschanze der Welt. Mit der Tram Linie 1 kommt man von Stadtzentrum direkt zum Berg, nach einen kurzen Aufstieg erreicht man die Schanze. Wenn das Wetter etwas gnädig mit einem ist, erwartet eine traumhafte Aussicht über Oslo, den Fjord und das Hinterland. Der Blick vom Startsitz (60Meter) hinunter zu den Zuschaueren (50`000) ist ein purer Adrenalin-Schub und man will sich gar nicht vorstellen, wie sich die Springer fühlen bevor sie starten.
 
 


 

3. Fjord-Rundfahrt

 

Wer wissen möchte wie ein Grossteil der Norweger lebt, der sollte eine grosse Fjord-Rundfahrt per Schiff machen. Zwischen den unzähligen kleinen und grösseren Inseln schippert man hindurch und findet von kleinen Sommerhäuschen, Traumvilla, Privatinsel bis zur Kapelle vor. Hie und da entdeckt man sogar Rehe die friedlich am rasen sind zwischen den Häuser. Von der Rundfahrt aus hat man eine freie Sicht auf den Holmenkollen und die Skyline von Oslo.

 

 


4. Oslo Oper


Mit seiner eckigen, weissen Fassade, die sich aus dem Wasser zu erheben scheint, liegt das Oslo Opernhaus direkt am Hafen. Das Dach kann ganz Jährig bestiegen werden und das Panorama über Oslo und den Fjord bestaunt werden. Durch das grosse Fenster können die Passanten einen Blick auf Proben des Operensamble erhaschen. Das spezielle Gebäude gilt als eines der Wahrzeichen Oslos.

5. Der Königspalast



Wer einmal wirklich nah einem Königsschloss sein möchte, sollte unbedingt das Schloss von Norwegens besichtigen, denn es gibt keinen Zaun rund herum sondern nur ein paar wenige wachen. Um 13.30 Uhr ist jeweils Wachablöse, die militärisch zelebriert wird. In den Sommermonaten Juli und August kann man das Schloss besichtigen und werden Touren angeboten.

  
Oslo ist Definitiv eine Reise wert auch bei schlecht Wetter. Ich hoffe, ich darf es irgendwann ein weiteres Mal bereisen bei Sonnenschein und die norwegische Stadt. Auf jeden Fall hat die Stadt sehr viel Scharm..
 
Ich wünsch euch schönes Fernweh..
Eure Marlene
 

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...