Donnerstag, 31. Januar 2013

Blueberry-Mudmuffins

 
Mal was anderes Blueberry mit weisser Schokolade.

12 Muffinförmchen.
75 g weiße Schokolade
125 g  Butter
1 Tasse/n  Zucker 
0.5 Tasse  Milch
1   Ei
1 Tasse  Weizenmehl
1/4 Pck.  Backpulver
100g Blaubeeren
Puderzucker zum Dekorieren
 

Muffinblech mit den Förmchen ausstatten.
Schokolade, Butter, Zucker und Milch in einen Kochtopf geben
und bei kleiner Hitze langsam erwärmen.
 Dabei immer umrühren und nicht kochen lassen.
Danach die Butter-Schokoladenmasse in eine große Schüssel umfüllen
und auskühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist.
Mehl mit Backpulver mischen, zusammen mit den Eiern
zu der Butter-Schokoladenmasse geben
und mit einem Schneebesen kräftig durchrühren.
Nun zum Schluss noch die Blaubeeren vorsichtig runterheben.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und bei 175°C für ca. 90 Minuten backen.
Es sollte bei der Stäbchenprobe aber kein Teig mehr kleben bleiben.
Abkühlenlassen.
Mit Puderzucker verzieren.
Dienstag, 29. Januar 2013

NHL Pittsburgh Penguins



 
Mein Mann hatte bereits vor 8 Tagen Geburtstag,
aber das Fest fand erst diese Woche statt.
Er ist ein grosse NHL (National Hockey League) Fan,
seine Lieblingsmannschaft sind die Pittsburgh Penguins.
Wir wollten eigentlich im Dezember ein Spiel von ihnen schauen gehen in New York,
aber leider startete die Saison nicht pünktlich,
wegen den Tarifverhandlungen zwischen den Spielern, Trainern, Manager, Vereinen usw.
So wollte ich ihm eine sozusagen kleine Wiedergutmachung machen.
 
Mein Mann liebt ja den Marmorkuchen,
da kam mir das tolle Rezept in den Sinn von der lieben Backfee.
Der Zebrakuchen, er sieht einfach so fantastisch aus,
wenn man ihn anschneidet.
So wurde nicht nur die Tortedekoration zum WOW-Effekt,
sondern kam noch ein Zweiter beim anschneiden.

 
Ich machte eine Schablone für den Pinguin und malte ihn aus.
Hier ein Original Foto und mein gemaltes:

 
Dazu gab es noch diese Cookies mit dem NHL Logo.


 
und dieser Walnuss-Karamell-Tarte vervollständigte den Desserttisch.
 

 

So nun zu den Rezepten..

 

Backfee's Zebrakuchen


5  Eier, getrennt
300 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 ml Öl
125 ml warmes Wasser
375 g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 EL Kakaopulver
 
 
Backform einfetten und bemehlen.
Die Eier trennen. Das Eiweiss steifschlagen und zur Seite stellen.
Das Eigelb, den Zucker und mit dem Vanillinzucker schaumig rühren.
Öl und das warme Wasser langsam beifügen und einrühren.
Mehl und Backpulver hinein sieben und vermengen.
Zum Schluss das Eiweiss vorsichtig unter die Masse mischen.
Den Teig halbieren.
Eine Hälfte des Teiges wird der Kakao zugefügt.
Nun ein Löffel des hellen Teiges in die vorbereitete Form geben
und darauf wird ein Löffel des dunklen Teiges gegeben.
Das Ganze wird solange wiederholt, bis der Teig zu Ende ist.
Der Kuchen wir bei 175° Grad im vorgeheizten Ofen (Ober und Unterhitze)
 für ca. 50 - 60 Minuten gebacken.
 
 
 
 
Dieses Mal versuchte ich auch mal eine andere Buttercreme aus,
ich fand sie auf Chefkoch
Es ist eigentlich eine Mischung aus Buttercreme und Ganache.
Sie ist sehr lecker und ganz schnell gemacht.
Sie ist nicht so süss und lässt sich super die Torte damit einstreichen.

Schokoladen-Buttercreme

200 g  Schokolade
100 ml  Sahne 
250 g  weiche Butter
50 g  Puderzucker
 
 
Die Schokolade in Stücke brechen.
Die Sahne in einer Pfanne aufkochen.
So bald die Sahne kocht, von der Herdplatte nehmen
und die Schokolade hineingeben.
2-3  Minuten warten.
Mit einem Löffel die Schokolade mit der Sahne verbinden.
Das Ganze auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
In zwischen die weiche Butter mit dem Puderzucker luftig verrühren.
Die Schokomasse zum Buttergeben
und alles nochmals gut aufschlagen.
Die Schokoladen-Buttercreme für 2h in den Kühlschrank geben.
 

Samstag, 26. Januar 2013

Walnuss-Karamell-Tarte


Entlich ist sie da, die neue Lecker Bakery Vol.3.
Gestern gekauft, gelesen und musste feststellen,
dass das bis jetzt die Beste ist von der Bakery-Linie.
Es hat so viele Leckereien drin, so dass ich mich fast nicht Entscheiden konnte.
So wurde es nun die Leckere Walnuss-Karamell-Tarte auf der Seite 103.
Eigentlich sollte ich ja keine Wal- und Baumnüsse (allergisch) essen,
aber mir läuft das Wasser im Mund nur schon zusammen wenn ich den Titel lese:
 
 
Walnuss-Karamell-Tarte
Kernig-knackig trifft buttrig schmelzend.
 
Mir läuft das Wasser schon wieder bei schreiben.
Naja, hat ja nicht jeder gleich 400g Walnüsse zu Hause,
darum musst ich nochmals Einkaufen gehen.
Das nächste Problem war,  dass wir keinen Schmand kennen in der Schweiz.
So nahm ich halt normal Sahne (nimmt ja man auch für Karamellbombons).
Ich freue mich schon, um sie morgen zu probieren,
auch wenn es für mich nur ein ganz kleines Stück geben wird.
 
 
Für den Teig:
150g Mehl
50g Zucker
1 Prise Salz
100g kalte Butter in Stücken
1 Ei
 
Alles in eine Schüsselgeben und zu einem glatten Mürbeteig verkneten und zur Kugelformen.
In Klarsichtfolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschranke geben.
 
 
Für den Belag
400g Zucker
1 TL Zitronensaft
2 1/2 dl Wasser
400g Walnuskernen
200g Butter
100g Schmand
(bei uns in der Schweiz gibt es kein Schmand,
ich habe dafür 100g Sahne genommen)
 
 
Den Zucker, Zitronensaft und das Wasser in eine Pfanne geben.
Die Pfanne sollte so gross sein,
dass alles rein passt und
noch locker umgerührt werden kann.
Die Mischung unter rühren aufkochen.
So lange köcheln lassen,
bis einen dickflüssigen, hellbraunen Karamell entsteht.
Achtung: Verbrennungsgefahr.
Keinen Moment aus den Augen lassen,
der Karamell verbrennt sehr schnell und wird Bitter.
Wenn der Sirup eine hellbraune Farbe bekommen hat,
den Topf von der Platte nehmen.
Nun den Schman/Sahne hinein geben und unterrühren.
Achtung: Wenn kalte Flüssigkeit auf den extrem heissen Karamell kommt,
entsteht ein extrem heisser Dampf,
also Vorsicht geboten.
Die Nüsse, bis auf 9 schöne Hälften, zufügen und mischen.
Die Butterwürfel drauf geben
und umrühren bis eine homogene Karamellmasse entsteht.
Nun auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
 
 
Den Backofen auf 175°Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
26er Tarteform mit Hebeboden einfetten und bemehlen.
Den Teig auf bemehlter Arbeitsplatte auf ca 30cm Durchmesser ausrollen.
Den Teig in die Tarteform platzieren und schön festdrücken.
Den Rand ebenfalls festdrücken und den Überschuss abschneiden.
Die Karamell-Nuss Mischung hineingeben und verteilen.
Mit dem restlichen Teig ein paar Herzchen ausstechen
und auf die Tarte platzieren.
 
 
Das Ganze nun in den Backofen für 35 Minuten.
Herausnehmen und ca 10 Minuten abkühlen lassen.
Den Rand mit einem Spachtel vorsichtig lösen.
Die Tarteform auf eine Konservendose geben
und den Rand nach untenlösen.
Die Tarte von Boden befreien
und auf eine Platte geben.
 
 
Über Nacht kühl stellen (nicht in den Kühlschrank),
so bleibt der Karamell schön weich
und lässt sich besser  in Stücke schneiden.
 
 
 
Freitag, 25. Januar 2013

Kinder Cupcakes

 
Gestern waren meine liebe Schwägerin und ihre 3 Jungs bei mir zu Besuch.
Ich hatte meinen Neffen schon lange versprochen, dass wir mal Mumien Cupcakes machen werden.
Ich bereitet die Buttercreme, Schokomuffins und Fondant in diversen Farben vor.
Mit riesigen Spass und ein paar Mal erwähnten Satz: "Dir wird es noch Schlecht, wenn du so viel Fondant ist. Du wirst es sehn", stellte jeder eine Mumie, Bienchen, Piratenkopf und einen Pinguin her.
Ich find die soooooo süss...
 
 


 
 
Mit diesen Cupcakes mache ich mit bei Jacky bakes 1000er Wettbewerb



Mittwoch, 23. Januar 2013

Workshops by Sweetboutique

 
Heute gibt es mal keine Backanleitung,
sondern eine kleine Kursvorstellung.
 
Schaut doch mal vorbei bei Sweetboutique..
 
 
Dienstag, 22. Januar 2013

Zitronen-Mudmuffins



12 Muffinspapierchen
75 g weiße Schokolade
125 g  Butter
1 Tasse/n  Zucker 
0.5 Tasse  Milch
1   Ei
1 Tasse  Weizenmehl
1/4 Pck.  Backpulver
1 TL Zitronepaste
3 EL Lemoncurd
1 Pck.weisse Schokoglasur
Dr.Oetker weisse Zuckerglasur
Fondantblümchen



Muffinblech mit den Papierchen ausstatten.
Schokolade, Butter, Zucker, Zitronenpaste und Milch in einen Kochtopf geben
und bei kleiner Hitze langsam erwärmen.
 Dabei immer umrühren und nicht kochen lassen.
Danach die Butter-Schokoladenmasse in eine große Schüssel umfüllen
und auskühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist.
Mehl mit Backpulver mischen, zusammen mit den Eiern
zu der Butter-Schokoladenmasse geben
und mit einem Schneebesen kräftig durchrühren.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und bei 175°C für ca. 20 Minuten backen.
Es sollte bei der Stäbchenprobe aber kein Teig mehr kleben bleiben.
Abkühlenlassen.
Die Zuckerglasur laut dem Hersteller erwärmen.
Muffins damit bedecken und Blümchen sofort drauf platzieren.
 
Montag, 21. Januar 2013

Marmor Cupcake mit Eiercognac-Sahne

 
 
Happy Birthday...
 
Mein Mann hat heute Geburtstag
und sein Lieblingskuchen ist der Marmorcake.
Ich fand das ein bisschen Öde, nur einen Marmorcake zu backen,
so kam ich auf die Idee mit der Eiercognac-Sahne.

 
 
 
 

Bananen-Schokoküchlein

Wer liebt das nicht?
Schoko und Banane.
Mein liebste Eisschale ist Bananen Split,
aber mit richtig viel Schokosauce..
Yammi..
Da musste doch einfach mal ein Küchlein her in der Kombination..
 

8 Minicake Förmchen
120g weiche Butter
60g Zucker
2 Eier
120g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
2 reife Bananen
1 Pck. Dr. Oetker Decor Schokotropfen
Puderzucker zum Dekorieren
 
 
 Den Backofen auf 170 °C (150 °C Umluft) vorheizen.
Minicake-Förmchen auf einem Belch auslegen.
Die Butter mit dem Zucker cremig schlagen, danach die Eier einzeln unterrühren.
Die Bananen schälen und mit einer Gabel in einem Teller verdrücken.
Die Banene und die Schokotropfen ind die Butter-Ei-Masse hinzugeben
und alles gute vermischen.
Mehl und Backpulver dazugebenund gut mischen.
Den Teig in die Förmchen verteilen und
auf der mittleren Einschubleiste etwa 25 Minuten backen.
Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
 Mit Puderzucker dekorieren.

 
Samstag, 19. Januar 2013

Getaggt

Ich wurde getaggt und dass gleich 3 mal.

Zum guten Glück sind die Regeln gleich dabei...
Aber zuerst noch die Regeln:
- schreibe 11 Dinge über Dich
- beantworte die 11 Fragen die Dir der Tagger gestellt hat
- denke Dir selbst 11 Fragen aus, die Du den Bloggern, die Du vor hast zu taggen, stellen möchtest
- suche Dir 11 Blogger aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie
- erzähle es den glücklichen Bloggern
- zurück taggen ist nicht erlaubt

Dann fange ich mal mit den 11 Dingen über mich an:

Ich bin verheiratet.
Ich habe immer (meistens) ein Lachen im Gesicht.
Wenn ich Sauer bin bekomme ich einen blauen Fleck auf der Backe.
Das Wort "Nein" kenne ich nur selten, aber ich sollte das umbedingt mal lernen....
Hat selbst im Urlaub Fernweh.
Wasserratte
Hat Frösche und Fische als Haustiere
Glückspilz bei Brett und Kartenspielen.
Basteln und Backen = Stessabbau
Macht gerade eine Pause von der Arbeitswelt und geniesst das Leben
Hat ein grosses Herz für Kinder

Die Fragen von Foods made with love♥

1.Dein Lieblingsrezept?
Mein Schokoladen Mudcake, denn es gibt nicht viel zum abwaschen. =)

 2.Dein Lieblingsessen?
Fitnessteller
 3.Dein Lieblingskochbuch?
Tip Topf. Das ist das Kochbuch von der Schule.
 4.Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Als ich in Hawaii war für zwei Monaten hatte ich so Lust auf Schweizerküche,
da besuchte ich ein paar Blogs, aber die Lust wurde leider nicht gestillt.
Wieder zu Hause machte ich dann meinen ersten Post.
 5.Was möchtest du Dir als nächstes Anschaffen?
Das Buch Die hohe Schule der Patisserie
 6.Dein Traumberuf wäre/ist?
Am Strand einen eigenen CupcakeShop zu haben.
 7.Du kauft Dein Back/Koch Zubehör immer bei...?
Oh, da gibt es verschiedene:
Österreich: Gustabene (liefert auch nach Deutschland
Schweiz: Bakeria, Back-Art, Sweet Boutique, Kitschcakes
 8.Hast du ein besonderes Rezept auf deinem Blog für Kinder?
Nein noch nicht, aber was noch nicht ist kann noch werden.
 9.Wo findet man Dich im www noch überall?
Facebook, Küchenplausch, Rezeptefinden.de, Blogconect, Bloglovin, Pinterest
 10.Das schönste Webgeschenk war?
Was ist ein Webgeschenk? Aber ich freue mich eigentlich über jede Kleinigkeit.
 11.Deine Liebste Jahreszeit?
Ganz Klar der Sommer.
Am liebsten so 30° Grad und mehr.. =)

Die Fragen von Mit Zucker, Salz & Bauchgefühl

1. Wie bist du zum Bloggen gekommen?
Als ich in Hawaii war für zwei Monaten hatte ich so Lust auf Schweizerküche,
da besuchte ich ein paar Blogs, aber die Lust wurde leider nicht gestillt.
Wieder zu Hause machte ich dann meinen ersten Post.

2. Was muss ein Blog haben, damit er dich interessiert?
Zuerst sprechen mich die Fotos an, der berühmte Erste eindruck.
Abwechslungsreiche Rezepte.
Schöne Texte (da habert bei mir selber oft).
3. Vanille- oder Schokoladeneis?
Definitv Schoko.
Zu Vanillie breuchte ich noch Schokosauce oder Früchte
4. Was ist Glück für dich?
Glück ist für mich einen so tollen Mann in meinem Leben gefunden zu haben,
der mich so nimmt wie ich bin.
5. Urlaub: Wo musst du unbedingt noch hin?
Wie oben schon genannt ich habe stets Fernweh, meine Liste ist sehr, sehr lang.
Aber wo ich unbedingt nochmals hin möchte ist Australlien, denn ich habe mein Herz dagelassen.
Die nächste Reise geht ist schon gebucht und geht in den Westen der USA und Kanade.
6. Hund oder Katze?
Hund, ganz klar.
7. Hast du ein Lebensmotto - welches?
Träume nicht das Leben, sondern lebe deine Träume.
8. Auf was könntest du niemals verzichten?
Schokolade
9. Horrorschocker, Komödie oder Liebesschnulze?
Komödie
10. Bummeln in der Sadt oder Online-Shopping?
Kommt immer drauf an was ich brauche.
11. DIY-Geschenke oder Gekauftes?
Lieber ein kleines, süsses DIY Geschenk was von Herzen kommt.

Die Fragen von Cake Babe

1. Welches Backbuch nimmst du am meisten zur Hand?
Das alte Guetzli von Betty Bossi
2. Dein Lebensmotto?
Träume nicht das Leben, sondern lebe deine Träume.
3. Hast du andere Hobbys die nicht in der Küche ausgeübt werden?
Basteln, Reisen, Schwimmen, Schnorcheln/Tauchen, Lesen
und mit meinen Neffen spielen..
4. Im Kino: Komödie, Action, Drama?
Komödie
5. Dein Sommerurlaubsziel 2013?
West USA und Kanada
6. An einem warmen Sommertag: Im Garten/auf dem Balkon Faulenzen oder ein ausgedehnter Spaziergang?
Einen Spaziergang am See mit einem Sprung hinein.
7. Spielst du ein Instrument?
Ich hatte mal 8 Jahr Orgel unterricht.
8. Deine lieblings Backzutat?
Eine Prise Salz.
Ich gebe eigentlich überall noch eine Prise Salz hinzu auch wenn es nicht im Rezept steht.
9. Party mit deinen Mädels, was hast du in der Hand: Wein, Sekt, Cocktail, Bier?
Cocktail
10. Welches Buch liest du zur Zeit?
Hundert Namen von Cecelia Ahern
und den Reisegührer USA Nordwesten von Baedeker
11. Deine lieblings Blume/Pflanze?
Weise Orchideen und Plumeria

Meine 11 Fragen an Euch

Wie kamst du zum Blogen?
Was ?
Was ist deine absulute lieblings Süssigkeit?
In welches Land würdest du Auswandern wollen?
Welches war dein schönsten Urlaub?
Ist das Glas halb leer oder halb voll?
Welche Lebensmittel hast du immer auf Vorat?
Lieber Italienisch oder ein Asiatisch?
Was machst du am liebsten an einem kalten Winterwochenende?
Was steht auf dein To Do Liste für deinen Blog?
Was möchtest du dir mal anschaffen für deine Küche?
Nun wird es schwer zum noch jemanden zu finden der noch nicht getaggt wurde.

Bei mir wurden es halt "nur" vier, aber dafür ganz tolle Blogs wo noch nicht getaggt wurden...
Donnerstag, 17. Januar 2013

Zitronenschümli

 
Das Rezept ist von Betty Bossi
 
2 Frische Eiweisse
100 g Zucker
1 Prise Salz
1 TL Zitronenpaste
evtl. Lebensmittelfarbe
 
Das Eiweiss mit dem Salz sehr steifschagen.
Die Hälfte des Zucker beigeben, weiter schlagen bis die Masse glänzt.
Zitronenpaste, den restlichen Zucker und optional die Lebensmittelfarbe beigeben
und alles noch mals kurz rühren.
 
 
Die Masse sofort in einen Spritzsack mit gezackter oder glatter Tülle geben,
die gewünschte Formen mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Herzen, Tupfer, Rosen, Linien usw., ihr könnt eurer Fantasie freien lauf lassen.
Nun kommt das ganze in den Backofen für ca. 65 Min., 
in der unteren Hälfte des auf 100 Grad vorgeheizten Ofens.
Dabei die Ofentür mit einem Kellenstiel einen Spalt breit offen halten.
Herausnehmen, mit dem Backpapier auf ein Gitter ziehen, auskühlen.

Purple Flower Cookies mit Fondant

 

Plätzchen Rezept aus der Baking Heaven Nr. 2
 
250g weiche Butter
140g Puderzucker
1 TL natürliches Vanillearoma oder Zitronezesten
1 Eigelb
375g Mehl

Die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen,
Vanillearoma und Eigelb beifügen und alles so lange schlagen,
bis eine helle cremige Masse entsteht.
Das Mehl hinzugeben und zu einem festen Teig kneten.
In Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
 
Den Backofen auf 190° Grad vorheizen und 2 -3 Backbleche mit Backpapier auslegen.
Den Teig  5mm dünn ausrollen und mit dem
Mit einem runden Keksaustercher die Plätzchen ausstechen.
Die Plätzchen auf das Blech geben und für 10-12 Minuten in den Ofen geben,
bis sie goldbraun sind. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

 
Deko:

Violetter und weisser Fondant
Kreiss und Blumen Ausstecher
Lebensmittelkleber
Royal Icing

Aus dem ausgewahlenen Fondant einen Kreis ausstechen
und mit einwenig Kleber auf dem Keks befestigen.
Mit der Zweiten Fondantfarbe eine Blumer austechen und auf den Kreiss befestigen.
Mit dem Royal Icing den Stempel malen.


 

Zitronen-Mudcake




Bei einem Sweet Table muss natrülich auch eine Torte dabei sein.


75 g weiße Schokolade
125 g  Butter
1 Tasse/n  Zucker 
0.5 Tasse  Milch
1   Ei
1 Tasse  Weizenmehl
1/4 Pck.  Backpulver
1 TL Zitronepaste
3 EL Lemoncurd
1 Pck.weisse Schokoglasur
Glanzspray
Fondant in verschieden Violetten Tönen

 
Ich nahm 18cm Springformen und klemmte Backpapier ein.¨
Schokolade, Butter, Zucker, Zitronenpaste und Milch in einen Kochtopf geben
und bei kleiner Hitze langsam erwärmen.
 Dabei immer umrühren und nicht kochen lassen.
Danach die Butter-Schokoladenmasse in eine große Schüssel umfüllen
und auskühlen lassen, bis sie nur noch lauwarm ist.
Mehl mit Backpulver mischen, zusammen mit den Eiern
zu der Butter-Schokoladenmasse geben
und mit einem Schneebesen kräftig durchrühren.
Den Teig in die vorbereitete Form füllen und bei 175°C für ca. 90 Minuten backen.
Der Kuchen ist auch nach dem Backen weich
und saftig und lässt sich leicht eindrücken.
Es sollte bei der Stäbchenprobe aber kein Teig mehr kleben bleiben.
Abkühlenlassen.

 
Blumen austechen aus den Fondant und formen mit einem Balltool.
Kuchen in der Mitte aufschneiden, Lemoncurd drauf geben und verteilen.
Kuchen wieder zusammen fügen.
Schokoglasur erhitzen laut Anleitung des Hersteller.
Kuchen damit überziehn und sofort die Blüten draufmachen.
Wenn die Schokoüberzug schon erstart ist,
einfach ein wenig geschmolzene, weise Schokolade verwenden als Kleber.
Nun  noch mit dem glanz Spray die Torte veredeln.
 
 
Mittwoch, 16. Januar 2013

Purple Sweet Table

 
 
Dienstag Abend = Mädelsabend
Heute gibt es noch ein Hahn dazu. =)
Dienstag Abend da wird gelacht, getrascht,
geweint (meisten vor lachen), lecker gegessen, was getrunken usw..
Wer kennt das nicht?
Diesmal hatte ich die Runde zu mir nach Hause eingeladen,
denn mein Mann ist auf Geschäftsreise.
(Ich bin ja sowas von nicht neidisch, ich sag nur 30 Grad)
Ich überlegte mir nicht lange was ich machen soll,
für mich war schnell klar ein Sweet Table muss her.
Also legte ich den Fokos des Abend nicht aufs Essen, sondern auf den Dessert.
Ich überlegte mir mal schnell was alles darauf gehört auf den Tisch.
Für mich ganz klar eine Kuchen oder Torte, das ist ein Muss.
Cupcakes sind Pflicht.
Das andere entscheide ich dann aus dem Bauch heraus,
was es genau draus gibt.
 
Ich bin nicht der Fan von Colormix, ich habs bei den Farben lieber
geordenet und definiert.
Also wurde mit meiner neu erworben Gelfarbe die Farbe bestimmt.
Violette/Weiss
 
 
So enstanden diese Werke:
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Die Dekorationen:
 
 
Selber gemachte Pompons
 
 
Weisse Tulpen

 
Fliederfarbene Hyazinthen
 
Ich bin so Stolz auf meinen kleinen, aber süssen Sweet Table
und wieder wurde ein weiterer Punkt von meiner To Do-Liste gestrichen.
Es wird bestimmt nicht der letzte Table sein.
 
Tipp:
Macht euch keinen zu grossen Stress,
auch hier ist oft wenige ist mehr.
 
Hier hat es noch einpaar schöne Blickwinkel auf den Table:
 


 
 
 
 
 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...