Freitag, 14. Juni 2013

zweierlei Holunderblüten-Sirup

 
 
Man fährt bei einen Wald vorbei, bei den Autobahnen,
in den Gärten, überall blüht er.
Der Holunder.
 
Holunder ist nicht nur lecker sondern tut auch wieder unserer Gesundheit gut:
Stärkung des Immunsystems
Fiebersenkend
Entgiftende Wirkung, dadurch gibts es eine reine Haut
 
Für mich ist er, der pefekte Durstlöscher an heissen Tagen
und ein perfekter Partner in Weiswein oder Sekt.
 
 
Ich habe zwei Varianten eingemacht,
einmal die normale und einmal die Vanille-Variante
 
Nun zum Rezept:
 
 
10-12 Dolden Holunder (vollaufgeblüte Blüten sind am Duftintensivsten)
7.5 dl Wasser
1 Kg Zucker
2 Bio Zitronen
 

Die Dolden vom Baum oder Busch abschneiden.
Die Blüten dürfen auf keinen Fall gewaschen werden,
sonst ist das ganze feine Aroma davon gespült.
Am besten in ein Abtropfsieb geben und
vorsichtig Schütteln, sodass Ungezierfer herunterfallen.
 
 
Die Dolden in ein Gefäss mit Deckel geben.
 
 
Die Zitrone in Scheiben schneiden und oben auf die Blüten legen.
So werden die Blüten automatisch unter Wasser gedrückt.
 
 
Mit dem Wasser übergiesen.
Das ganze darf jetzt zugedeckt 24 Stunden ruhen.
 
 
Nach 24 Stunden oder mehr abseihen,
ich presse immer die Zitronen mit aus.

Das Holunderblütenwasser abmessen wieviel Zucker man benötigt.
Auf 7,5dl kommt immer ein Kilo Zucker.
In eine Pfanne geben,
Zucker reingeben und auf kleiner Stufe kochen bis sich der Zucker gelöst hat.
Auf mittlerer hitze dann zum Sirup einkochen.
In sterile Fläschchen abfühlen und verschlissen.
 

Varianten:

 
- Man kann anstatt einer Zitrone mit Orange oder Grapefruit nehmen.
- Beim Einkochen eine Vanilleschote hineingeben.
Vanilleschote aufschneiden, Mark und Stange in das Holunderblütenwasser geben,
so einkochen. Stange vor dem befüllen der Flasche herraus machen.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...