Mittwoch, 15. Mai 2013

Fliedersirup

  
  
Von Weiss bis Violett...
Wenn man die Blüten von weiten beachtet sind sie doch recht wuchtig
und von Nah so Zart.
 
 
Ich wurde nun vom Blütenvirus von Tatjana angsteckt,
sie hat ja schon mit Veilchen, Löwenzahn und Flieder leckere Zucker und Sirups gezaubert.
(Laut Insider kommt noch mehr, aber psssst..) ☺
 
 
Ich werde vermutlich den Sirup zum Aromatisieren für Cupcake, Macarons, Eis usw.
Was ich aber auch ausprobieren möchte,
 ist für einen Hugo, anstelle von Holundersirup.
Ich stelle mir das sehr köstlich vor...
 
 
Ich möchte mich noch bei der lieben Iris von Windmühle21 Herzlich bedanken,
für das wunderschöne Geschirrtuch.
Es ist viel zuschade es zu gebrauchen,
Es wird mir nun in Zukunft als Requisite für meine Fotos dienen.
♥♥♥
 
 
Diese tollen Etiketten könnt ihr übrigens hier beim Jam Labelizer selber gestalten.
 
 
 

Fliedersirup

 
100g Fliederblüten
(ein grosses Becken voll Blütenzweige)
7.5 dl Wasser
1 Kg Zucker
2 Bio Zitronen
 
 
Die Blüten auf keinen Fall waschen, sonst ist das ganze feine Aroma davon gespült.
Am besten in ein Abtropfsieb geben und vorsichtig Schütteln für die Reinigung.
Nun heisst es Zupfen.
Es dürfen "nur" die Blüten verwendet werden, denn alles Grüne ist giftig.
 

So sollte der Zweiglein aussehen, nachdem zupfen

Das ist etwas mühsam, denn beim Abzupfen wird man sehr schnell klebrig.
Ich habe fast 2 Stunden gebraucht für die 100g Blüten,
aber die Mühe wird danach bestimmt belohnt.

 
 Das Wasser und den Zucker in einer Pfanne langsam Heiss werden lassen.
Gelegentlich umrühren.
Sobald sich der Zucker aufgelöst hat,
bei mittlerer Hitze aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
Den Sirup etwas abkühlen lassen.
Die Blühten in ein hohes, verschliessbares Gefäss füllen.
Die Zitrone leicht abwaschen und danach in dünne Scheiben schneiden.
Ins Gefäss dazu geben.

 
Der etwas abgekühlte Sirup darüber giessen
und gleich umrühren.
Verschliessen und draussen abkühlen lassen.
Nun heisst es abwarten.
Zwei bis drei Tag kühl stellen,
dazwischen immer wieder umrühren,
sodass alle Blüten wieder schön feucht bleiben.
 
Nachdem Einfüllen


Nachdem 1. Tag ziehen
 
 
Nachdem 2. Tag ziehen

 
Danach durch ein feines Tuch oder Passiersieb abseihen.
Auf keinen Fall pressen,
da sonst die ganze Schweb und Bitterstoffe mit gehen.
Einfach länger abtropfen lassen,
so kommt auch fast jeder Tropfen mit.
Nun wird der Sirup nochmals aufgekocht und
in sterile Fläschchen gegeben.

 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...