Sonntag, 6. Januar 2013

Dreikönigskuchen



Der Dreikönigskuchen ist ein tradionelles Festtagsgebäck
und ist ein Brauch in der Schweiz.
Er wird am Tag der heiligen drei Königen gebacken.
In einem der kleinen Brötchen versteckt sich der König.
Wer ihn bekommt ist der natürlich der König.
Laut Wikipedia ist das sogar der meist verbreitete Brauch der Schweiz.
Es werden jährlich über 1,5 Millionen Dreikönigskuchen verkauft,
bei 7,9 Millionen Einwohnern.
Wahnsinn oder?

Ich mag mich noch gut erinnern als Kind.
Es wird immer zuerst den Finger in das Brötchen gesteckt um zu fühlen,
ob etwas Hartes drin ist.
Dann kam die Enttäuschung.
Entweder gab es am Tisch ein heimliches lächeln (nee nee, ich sags noch nicht das ich ihn habe),
ein Jubel oder ratlose Blicke und dann ein Blick zur Mutter.
Sie wurde gleich gefragt,
hast du ihn vergessen oder hast du ihn in die Mitte gemacht?
Stets lautete die Antwort, nein er ist in EINEM kleinen Brötchen.
Dann wurde das Brötchen gegessen und auf einmal kam von irgendeinem Familienmitglied:
Oops, ich habe ihn doch...
Manchmal spürt man in eben nicht, wenn man den Finger reinsteckt.
 Wenn man den König im Brötchen hatte,
war man so stolz und durfte die goldene Krone aufsetzen.
Viele Kinder laufen noch Tage, mit der Krone auf dem Kopf rum.
Ich liebe diesen Brauch.
Welche Frage ist am 6. Januar, die meist gestellte Frage der Schweiz ist?
Genau.
Wer wurde bei euch König?
500g Mehl

1 ½ TL Salz

3 EL Zucker

20g Frische Hefe

60g Butter
4 EL Sultaninen oder Schokoladenstücken
(ich habe beides dieses Jahr weggelassen,
wir mögen keine Rosine, beschenkte keine Schoko)

3 dl Milch

1 Ei verklopft

1 EL Hagelzucker oder/und Mandelblättchen
1 König oder Mandel


Mehl in eine Schüssel sieben.
Ca.1dl Milch, Salz, Zucker und Butter in einer Pfanne erwärmen.
Wenn alles aufgelöst ist, Pfanne vom Herd nehmen
und restliche Milch hinzufügen.
Hefe darin auflösen.
Im Mehl eine Mulde machen, Flüssigkeit hinzufügen.
Ein wenig knetten, Sultaninen oder Schokoladenstücken zufügen
und zu einem glatten, weichen Teig kneten.
Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Stunden aufs Doppelte aufgehen lassen.
Nun werden kleine Kugeln geformt von ca. 70 g,
dabei 1 König oder 1 Mandel in eine der Kugeln stecken.
Aus dem restlichen Teig eine grosse Kugel formen,
auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen,
die kleinen Kugeln gleichmässig darum herum verteilen
und nochmals zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 30 Min. aufgehen lassen.


Mit Ei bestreichen und mit Mandelblättchen und Hagelzucker verzieren


Ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 180 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...