Freitag, 30. November 2012

Weihnachtsdeko

 
Kennt ihr das auch? Ein Jahr darf es Kitschig sein, Bunt, Einfarbig, Klassisch oder Natur pur.
Bei mir ist so, darum heisst es diese Weihnachten „Natur pur“. Ich wurde Inspiriert durch meine liebe Schwägerin. Sie hat immer so tolle Ideen.

Da wir ja noch 10 Tag in den Staaten sind, wollte ich nicht etwas allzu grosses machen.
Nun besteht der Adventskranz aus vier Teelichtern, einfach, natürlich und schick finde ich.
Donnerstag, 22. November 2012

Apfeltasche

 
Wer liebt sie nicht im Mc Donalds die Apfeltasche.
Ich weiss es ja, dass sie sehr Heiss ist und schliesslich steht es ja auch auf der Verpackung,
aber trotzdem verbrenn ich mir jedes Mal die Zunge.
Naja selber schuld.
Nun kam ich auf die Idee, sie mal selber zumachen.
Ich habe zahlreiche Rezepte im Internet gefunden und mal studiert.
Ich sah immer wieder die Zutaten und immer mit einer grossen Menge Muskatnuss.
Ist das die geheim Zutat. Naja Probieren geht über Studieren.
Also legte ich los und schon bald schmeckte die Füllung so köstlich.
Die Füllung kommt sehr nah an das Original, aber der Teig ist wohl oder übel kein Blätterteig.
Die frittierte Tasche war für mich zu Fettig, darum stieg ich auf den Ofen um.
Ich find sie total Lecker, auch wenn es nicht ganz die Originale sind.
 
Gebackene Variante
 
 
Frittierte Variante
 
 
Mc Donalds Apfeltaschen-Füllung
115 g braunen Zucker
125 ml Wasser
1 kg geschälte, entkernte und in kleine Würfel geschnittene Äpfel (säuerliche Sorte)
½ TL Zimt
½ TL Muskatnuss
¼ TL Salz
1 ½ TL Zitronenschale geraspelt
1 ½ TL Maisstärke
1 ½ TL Zitronensaft
½ Vanillestange
2 rechteckige Blätterteige
 

Wasser und Zucker in einem großen Topf erhitzen bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Anschließend die Äpfel, den Zimt, die Muskatnuss,
das Salz und Zitronenschale dazugeben und zum kochen bringen.
Bei mittlerer Hitze und unter ständigem rühren warten, bis die Äpfel weich sind.
Nun die Maisstärke, den Zitronensaft und die Vanille dazugeben.
Weiter rühren bis keine Klumpen mehr zu sehen sind und die Mischung dickflüssig wird.
Wenn die Äpfel sehr saftig sind, sollte man mehr Maisstärke zugeben.
Die Masse von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen.
 
 
Die Füllung einfach in Blätterteig einwickeln und in der Fritteuse goldgelb brutzeln.
Falls man keine Fritteuse besitzt wie ich, 
einfach in einer Pfanne mit schwimmendem Öl frittieren, geht sehr gut!!
Aber für mich wurden die Taschen zu fettig, so habe ich nach meinem Test mit 4 Taschen auf den Backofen gewechselt.  Den Backofen auf 200°Grad vorheizen und circa für 16 Minuten backen.
 

Mittwoch, 21. November 2012

Raclette-Yufka-Sticks

 

Letzte Woche bekam ich die neue Raclette Gewürzmühle von McCormick
per Post zugesandt zum Testen.
 
 
Ich bin ganz gespannt, denn normalerweise esse ich Raclette nur mit Paprika.
Nun ist aber die Zeit vorbei, denn die Gewürzmühle hat es mir angetan.
 
Laut Beschreibung von McCormick:
<<"Raclette Délice“ Gewürzmühle: Eine Geschmackskombination aus schwarzem Pfeffer, getrocknete Zwiebeln, Meersalz, Senfkörner, rote Paprika, getrockneter Knoblauch, Rosmarin, Korianderkörner, scharfe Chilischoten, Thymian und Oregano. >>
 
Mein Fazit:
Das Bouquet ist sehr Stimmig abgerundet und im Nachhinein kommt eine leichte Schärfe zum Vorschein. Der Knoblauch ist schön im Hintergrund leicht spürbar.
Was aber besonders mag, ist dass es eine frisch gemahlene Würzmischung ist.
 
Ich liebe Käse, aber mein Mann gar nicht.
Darum habe ich mich entschieden für diese Raclette- Sticks als
schnelles Mittagessen für mich Alleine.
 
 
Sie passen herrlich zu einem Salat oder als Apero. Das Beste daran ist, sie sind schnell, einfach Vorbereitet und mach braucht nur gerade 4 Zutaten.

Yufka/Filo Teig
Raclette
Raclette-Gewürzmühle von McCormick
Öl zum Anbraten
 
Der Yufka Teig 10 Minuten vorbeginn aus dem Kühlschranke nehmen.

Den Raclettekäse in 1cm dicke und 6cm lange Stäbchen schneiden.
Nun wird der Yufka Teig in 10cm x 15cm grosse Rechtecke geschnitten.
Der Teig immer wieder zudecken, denn er trocknet sehr schnell aus und wird brüchig.
Ein Blatt nehmen, Stick drauflegen.
Eine Umdrehung aus der Gewürzmühle direkt auf den Stick geben.
Nun wird es Eingewickelt wie eine Frühlingrolle.
Zwei Mal einrollen, die Seiten vorsichtig in die Mitte klappen und weiter Rollen.
Das Ende mit sehr wenig Wasser befestigen.
Alle Fertig zubereiten.
Das Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die Sticks auf allen vier Seiten je circa eine Minute knusprig anbraten.


 
Dienstag, 13. November 2012

Zweierlei Schoko-Cookies a la Enie

 
In den letzten 6 Wochen war ich gleich auf 3 Tupperware Partys.
Bei der Ersten durfte ich als Gast dabei sein,
bei der Zweiten war ich Gastgeberin und
bei der Dritten wieder Gast.
 
 
Ich finde es immer sehr spannend, welche alte
und bekannte Gesichter wieder erkennt.
Jeder, der schon mal auf so einer Party war,
kann mir zustimmen, dass es jemals langweilig sein wird.
Es wird gelacht, bissl getratscht und in alten Zeiten geschwelgt.
Nun bin ich wieder für die nächsten Jahren ausgerüstet, als ich denke es mal.
Es gibt ja immer wieder so tolle neue Sachen bei Tupper.
Ihr werdet bestimmt noch so einiges zu sehen bekommen.
 

Ich brauchte die Hilfe von lieben Menschen bei der Abholung,
darum wollte ich ihnen was gerne backen als Dankeschön.
Weil ich in dieser Woche nicht so viel Zeit hatte,
kamen mir die Cookies von Enie in den Sinn.
Die Cookies sind wirklich Sweet & Easy.
Das Rezept und die Anleitung findet ihr hier bei Enie auf Sixx.
 
 
Eine hübsche Verpackung musste noch schnell gemacht werden.
Die Masking Tapes sind von Nanu Nana.
Die wunderschöne Tüte und den Aufkleber ist von Small Treasures.
Die Tüten sind super sie haben innen eine transparente Folie
und somit gibt es keine unschöne Fettflecken.
Auch das das Sichtfenster finde ich niedlich,
so sieht der Beschenkte gleich auf was er sich freuen darf.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...