Mittwoch, 31. Oktober 2012

Cupcake Cookies

 
Diese Cookies standen bei mir schon sehr sehr lange auf meiner To-do-Liste.
Ich glaube sie sind nicht mal so schlecht geworden für meine Ersten.
 
 
Plätzchen Rezept aus der Baking Heaven Nr. 2

250g weiche Butter
140g Puderzucker
1 TL natürliches Vanillearoma oder Zitronezesten
1 Eigelb
375g Mehl

Die Butter mit dem Puderzucker schaumig schlagen,
Vanillearoma und Eigelb beifügen und alles so lange schlagen,
bis eine helle cremige Masse entsteht.
Das Mehl hinzugeben und zu einem festen Teig kneten.
In Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
 
 
Den Backofen auf 190° Grad vorheizen und 2 -3 Backbleche mit Backpapier auslegen.
Den Teig  5mm dünn ausrollen und mit dem
Cupcakeausstecher (oder beliebigen Förmchen) ausstechen.
Die Plätzchen auf das Blech geben und für 10-12 Minuten in den Ofen geben,
bis sie goldbraun sind. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
 
 
Icing
150g Puderzucker
Je 1 TL Wasser und Zitronensaft
Div. Lebensmittelfarbe (ich verwende immer Wilton Gelfarben)

Puderzucker sieben und mit dem Wasser und Saft verrühren
bis es eine glatte Masse entsteht.
Die Masse aufteilen je nachdem welche Farben und Menge man benötigt.
Jede Farbe in Spritzbeutel mit Tülle geben oder selber Papiertütchen pasteln.
Ich benutzte die Lochtüllen Wilton 1 und 3.
 
 
Los geht’s mit den Konturen.
 

Nach dem Aufspritzen unbedingt trocknen lassen, sonst tropft es.
 

 Ausfüllen und sofort mit perlen verzieren.
 
 
Wenn man Linien ziehen möchte, wieder trocknen lassen
und dann der nächste Schritt, so entsteht ein 3D effeckt.



Dienstag, 30. Oktober 2012

Zwiebelkuchen a la Enie

 
 
Ich schaue jeden Samstag die neue Backshow auf Sixx an.
SWEET & EASY Enie Backt an.
Vor Kurzem kam, dann noch das Buch zu Show heraus.
Beim ersten Mal durch Blättern zu Hause, war mir klar geworden,
dass alle Rezepte der bisherigen Sendungen drin waren.
Naja somit hätte ich auch auf die Webseite von SIXX gehen können,
um die Rezepte zu Drucken.
 
 
Naja.. Tun wir das mal auf die Seite.
Das Buch ansonsten ist mit tollen Fotos und Rezepten voll,
wo einem den Mund wässerig macht.
Das Rezept ist wirklich Easy und lecker.
Was ich aber nächstes Mal ändern würde,
die Crème fraîche Masse würde ich verdoppeln.
 
 
Für den Quark-Öl- Teig:
200g Mehl
½ Päckchen Backpulver
½ TL Salz
125g Magerquark
75ml Milch
50ml Sonnenblumenöl
 
 Das Mehl mit dem Backpulver mischen und restliche Zutaten zufügen. Mit dem Handmixer oder Küchenmaschine den Teig mit dem Knethaken zu einem glatten Teig kneten. Den Teig darf nicht zulange geknieten werden, sonst klebt er. Nun wird der Teig zu einer Kugel geformt und für 60 Minuten  in den Kühlschrank gelegt.
Nach dem Kühlen ausrollen und in eine gebutterte, runde Form (28cm) geben.
 
 
Füllung:
750g gemischte Zwiebeln (Ich habe weisse und rote genommen)
2 El Öl
150g Crème fraîche
1 Ei
250ml Milch
25g Speisestärke
100g Schinkenwürfel
Salz und Pfeffer
 
 
Die Zwiebeln schälen und klein schneiden (ich habe sie geachtelt).
Das Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die Zwiebeln schön glasig anbraten.
In einem Litermass die Créme fraîche, Milch, Ei und Speisestärke gut verrühren.
Die Masse über die Zwiebelmasse geben und sofort unterrühren.
Schinkelwürfel dazugeben mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
 
Das Ganze in die Form geben und verteilen.
Für ca. 50 Minuten in den 180° Grad vorgeheizten Backofen geben.
Nach dem Backen 10 Minuten auskühlen lassen und noch warm geniessen.
 


Mittwoch, 24. Oktober 2012

Schlichte Torte

Ich möchte euch heute ein ganz schlichte Torte zeigen

Gefüllt ist sie mit Zitronen-Quark
 


 
 
Mittwoch, 17. Oktober 2012

Eierlikör-Ameisen Kuchen

 

Ei, Ei, Verpoorten


Am Samstag backte ich den besten (also ich hatte
noch nie einen besseren) Eierlikör Kuchen der Welt.
Ich bekam das Rezept von eine ehemaligen Arbeitskollegin
und jeder, der den Kuchen mal probieren durfte,
brachte immer nur einen Satz über die Lippen:

Ich brauche DIESES Rezept.

Der Kuchen ist super fluffig und feucht.
Ich persönlich finde, am ersten Tag ist super lecker,
am zweiten Tag ist ein Traum.
Oh den müsst ihr einfach nachbacken. =)
 
 
Für eine Cakeform oder 26cm Springform
250g Butter
4Eigelb
200g Zucker
200g Mehl
1 Pck. Backpulver
¼ L Eierlikör (also ich nehme immer bissl mehr so 3.5dl ;) )
1 Pck. Vanillezucker
1 Beutel Schokostreusel
4 Eiweiss
Ein wenig Puderzucker
 
 
Den Backofen auf 180° Grad vorheizen.
Die Backform mit Backpapier auslegen.
Die Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren.
Die Eigelbe nacheinander unterschlagen bis eine cremige Konsistenz entsteht. Das Mehl und Backpulver dazu sieben und verrühren.
Den Eierlikör und die Streusel hinzufügen und alles gut untereinander mischen.
Das Eiweiss steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Auf keinen Fall rühren sonst wird der Kuchen nicht Fluffig.
In die Backform geben und für ca. 70 Minuten (Cakeform) backen. Stäbchenprobe machen.
10 Minuten in der Form auskühlen lassen und danach auf dem Kuchengitter.
Nach vollständigem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen.
Der Kuchen ist übrigens auch sehr lecker als Muffins oder Cupcakes...
 

 
Freitag, 12. Oktober 2012

Maroni Cupcakes

 
Bei uns ist der Herbst angekommen.
Wenn man morgens aus dem Fenster schaue, ist alles Grau in Grau.
Diese Jahreszeit gehört nicht zu meinem Favoriten,
ich glaube ich bleibe immer ein Sommerkind
(dieses Jahr hatte ich ja eigentlich ein sehr langer Sommer von März bis September).
Kulinarisch gesehen, ist aber diese Jahreszeit sehr genussvoll und vielfältig.
Kürbisse, Äpfel, Pilze, Wild usw.
Man trifft auch wieder überall die Edelkastanie an.
Was wäre ein Jahrmarkt ohne die Worte zuhören: „Heisse Maronen!“.
Bei einer leckeren Wildplatte müssen sie auch dabei sein.
Oder was wäre Meringue ohne Vermicelle?
So kann man sich wenigstens die Jahreszeit ein bisschen schöner Gestalten. =)
 

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Laugenbrötchen

 
Meine liebe Schwägerin hatte mal einen Brot-Back-Kurs besucht,
und sie hat mir vor kurzen Mal ihre Unterlagen geliehen.
Ich wollte schon immer mal selber Laugenbrötchen backen
und getraute mich nie so richtig an die Lauge ran.
Doch heute bei dem Wetter draussen, habe ich mich überwunden.
Der Ofen anzumachen war nee super Idee,
denn jetzt können wir in einer mollig,
warmen Wohnung leckere Brötchen essen. 
 
 
600g Halbweissmehl
40g Hefe
2 ½  dl Wasser
½  bis 1 ½ dl Wasser (ich nahm 1 1/2dl musste aber beim kneten noch ordentlich Mehl zugeben)
1Kl Salz
Etwas Kaffeesahne
Meersalz, Sesam, Mohn, Reibkäse usw.
 
 
Das Mehl in einer Schüssel gut lockern und eine Mulde formen.
Die Hefe in die Mulde bröckeln. Nun kommt das Wasser mit in die Mulde und mit einem Schwingbesen die Hefe im Wasser auflösen und mit etwas Mehl vom Rand der Mulde zu einem Vorteig verrühren.
 

Gut zugedeckt, etwa für 10 Minuten, wird der Teig ruhen gelassen.
 

In einem Massbecher wird das Wasser und das Salz aufgelöst
und zum Vorteig gegeben, alles gut mischen.
 
 
Dann darf so richtig schön geknetet werden.
 
 
Das Ganze wird nochmals 1 ½ Stunden zugedeckt und ruhen gelassen.
 

Für die Natronlauge
5dl Wasser
50g Natron
2 KL Salz
 

Alles in eine Pfanne geben, aufkochen und danach etwas abkühlen lassen.

Brötchen formen
 

1-2 Brötchen jeweils circa ½ Minuten hineingeben. Mit der Schaumkelle herausnehmen und abtropfen lassen.
 
 
Auf Backpapier belegtes Blech geben.
Brötchen einschneiden
 

Mit Meersalz, Sesam, Mohn oder Sonnenblumenkernen bestreuen.
Die Brötchen im 220° Grad vorgeheizten Backofen für 20 – 25 Backen
Nach dem Backen sofort mit Kaffeesahne bestreichen für den schönen Glanz.
Auf einen Gitter auskühlen lassen.
 
 
Ein Tipp zum Schluss:
Die Lauge ist in einem verschlossenen Marmeladenglas ca. 3 Monate haltbar.
 


Rosa Pops

Cake Pops
 



Freitag, 5. Oktober 2012

Hot Air Ballon Cake

Geburtstagstorte für eine Ballonfahrerin
zum 60. Geburtstag.
Happy Birthday





 
 
Rückansicht
 
 

Unten: Himbeer Quarkfüllung
Oben: Zitronen Quarkfüllung
 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...